AUGENINFO
START ZUR PERSON INFOS RUND UMS AUGE FÜR TIERÄRZTE LEXIKON LINKS KONTAKT IMPRESSUM

Aufbau des Auges
Funktion des Auges
Augenuntersuchung
Augenerkrankungen
    Augenhöhle
    Augapfel
          Bulbusprolaps
          Glaukom
    Lider
    Tränenapparat
    Bindehaut
    Hornhaut
    Regenbogenhaut
     Aderhaut
    Linse
    Ziliarkörper
    Netzhaut
    Neurologie
    Kleine Haustiere
Symptome
Operationen
 
ORDINATION
Tierklinik Hollabrunn
Lastenstraße 2
2020 Hollabrunn
Tel: +43(0)2952 4949
Fax: +43(0)2952 4539
Mail: Wacek@tieraugen.at
➔   Anfahrt
Kleintierklinik Breitensee
Breitenseer Straße 16
1140 Wien
Tel: +43(0)1 982 61 96
Fax: +43(0)1 982 53 81-20
Mail: Wacek@tieraugen.at
➔   Anfahrt
Tierklinik Parndorf
Heidehofweg 4
7111 Parndorf
Tel: +43(0)2166 22727
Mob: +43(0)664 3065505
 (Notfallnummer)
Mail: Wacek@tieraugen.at
➔   Anfahrt

Ophthalmologischer Dienst für TIERÄRZTE
Tel: +43(0)676 9777988
Mail: Wacek@tieraugen.at

Erkrankungen des Augapfels

Der Bulbusprolaps

Bei kurzschnäuzigen Hunderassen wie etwa dem Pekinesen oder Shi Tzu kann es oft durch ein geringes Trauma (Zug am Balg, Hundebiss) zu einem Vorfall des Augapfels kommen. Ursache ist eine flache knöcherne Augenhöhle und eine relativ zu große Lidspalte. Zur Erstversorgung gehört die Abdeckung des Auges mit einem kühlen feuchten Tuch. Es sollte dann möglichst schnell ein Tierarzt aufgesucht werden, der versuchen kann, das Auge in die richtige Position zurückzubringen. Es wird dann die Lidspalte für etwa 2 Wochen verschlossen. Leider kommt es bei einem ausgeprägten Bulbusprolaps oft zur vorübergehenden oder permanenten Schädigung verschiedener Nerven, die etwa für die Hornhautsensibilität oder die Tränenproduktion zuständig sind, sodass es auch später noch notwendig werden kann, das Auge zu entfernen.

[zum Seitenbeginn]

Das Glaukom

Unter einem Glaukom - im Volksmund „grüner Star“ genannt – versteht man den krankhaften Anstieg des Augeninnendrucks. Zu diesem Druckanstieg kommt es, wenn der Abfluss der im Auge ständig zirkulierenden Flüssigkeit (Kammerwasser) behindert wird. Dies kann durch verschiedene Umstände verursacht werden. Bei Abb.: Glaukom einem Primärglaukom besteht keine offensichtliche andere Erkrankung als Ursache. Mittels Gonioskopie (siehe Augenuntersuchung) kann bei bestimmten Hunderassen oft eine Fehlbildung des Kammerwinkels – der Struktur im Auge, wo die Flüssigkeit größtenteils abläuft -  gesehen werden. Das Sekundärglaukom wird durch andere Erkrankungen wie etwa einer inneren Augenentzündung (Uveitis) oder einer Luxation (Lageveränderung) der Linse verursacht. Unbehandelt führt das Glaukom innerhalb kurzer Zeit unweigerlich zur Erblindung. Ein erhöhter Augeninnendruck verursacht auch starke Schmerzen. Die Hauptsymptome eines Glaukoms sind ein rotes Auge, eine weite Pupille und eine Trübung der Hornhaut. Zusätzlich kann es zu einem Zuzwicken und Tränen des Auges und zur Erblindung kommen. Nachdem es sich beim Glaukom um einen Notfall handelt, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

[zum Seitenbeginn]